"Wir sind jetzt angekommen"

Betritt man das neue Verwaltungsgebäude der Gemeinde Wachau steht man in einem hellen, großzügigen Flur. Freundlich und lichtdurchflutet fühlt man sich gleich willkommen, obwohl der ein oder andere Umzugskarton noch in den Gängen steht. Doch der Großteil des Umzuges vom alten Gemeindehaus ist in den letzten beiden Juni-Wochen über die Bühne gegangen. „Wir haben uns von einem Dresdner Umzugsunternehmen helfen lassen. Das waren wirklich absolute Profis“, betont Bürgermeister Künzelmann. „Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Verwaltungsteam bedanken, denn alle haben kräftig zugepackt, damit alles reibungslos klappt“.

Immerhin waren es rund 450 Umzugskarton mit Büromaterialien, Akten, Geschirr, Heften, Papieren und vielem mehr, die gepackt und in das neue Gemeindezentrum transportiert werden mussten. Auch die meisten Möbel aus dem kleinen Gemeindeamt zogen in die großzügigen neuen Räume um und wurden darin teilweise neu integriert. Einige Wochen zuvor sind bereits rund 450 Kartons durch die Türen der neuen Verwaltung in das großzügige Archiv gebracht wurden. Für das Team rund um Gemeindeoberhaupt Veit Künzelmann war der Umzug sicherlich auch eine Herzensangelegenheit.
Das neue Gemeindezentrum ist barrierefrei zugänglich und bietet den Mitarbeitern und Besuchern helle und modern eingerichtete Räume.
„Eine Veränderung wäre spätestens Ende des Jahres nötig gewesen, denn unser nun ehemaliges Gemeindehaus entspricht nicht mehr den Richtlinien der gültigen Arbeitsstättenverordnung des Bundes und das Gebäude wäre mit Ablauf der Übergangsfrist 31.12.2020 gesperrt worden“, erklärt der Bürgermeister.

Er freute sich neben der großen Bereitschaft und Engagement seines Teams auch über ein kleines Ständchen der Wachauer Kindergartenkinder, die zum Einzug mit einer selbstgebastelten Karte und einer dekorativen Grünpflanze als Geschenk vorbeischauten und einige Lieder zum Besten gaben.

In der vergangenen Woche nahm die Verwaltung nun langsam wieder ihren Betrieb auf. Trotz diverser Restleistungen einzelner Gewerke sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun wieder für die Bürgerschaft erreichbar.

Seit dem 01.07.2020 laufen die Arbeiten an den Außenanlagen rund um das Gemeindezentrum. Hierbei bittet die Gemeindeverwaltung um Verständnis, sollte es gelegentlich zu Einschränkungen beim Zugang zum Gebäude kommen.

Auf eine große Einweihungsfeier möchte man allerdings verzichten. Einen Banddurchschnitt nebst Tag der offenen Tür soll es zum Erntedankfest in Wachau am 20.09.2020 geben. Dann können Interessierte hinter die Kulissen schauen und mit dem Verwaltungsteam ins Gespräch kommen. Die Vorbereitungen für das Traditionsfest laufen bereits durch den Heimatverein. Allerdings wird es coronabedingt einen abgeänderten Festablauf geben, wie wir erfuhren.

Text & Foto: Redaktion "die Radeberger"

Zurück