Aufruf zur Teilnahme am Wandermonitor

Befragung der Wanderer soll das Angebot verbessern

Die Oberlausitz nimmt auch 2019 am Wandermonitor, einer deutschlandweiten Befragung zum Wandertourismus, teil. Die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO) ruft alle Wanderer auf, sich an daran zu beteiligen.

 

Studien belegen, dass das Wandern zu den beliebtesten Urlaubs- und Tagesausflugsaktivitäten der deutschen Bevölkerung zählt. Der Naturpark Zittauer Gebirge und das Oberlausitzer Bergland gelten als Hauptwandergebiete der Region. Die Oberlausitz lässt sich aber auch auf Routen in der Heide- und Teichlandschaft, der Westlausitz und dem Neisseland erkunden.

 

Ziel der deutschlandweiten Befragung ist es, vergleichbare und aussagekräftige Besucherdaten zur Charakterisierung des Wandertourismus auf regionaler Ebene zu erhalten. Darauf basierend soll das wandertouristische Angebot kontinuierlich verbessert und an die sich ständig verändernden Bedürfnisse angepasst werden. Dabei stehen die Erfassung der demographischen Besucherprofile, die Merkmale der Wanderungen sowie ein jährlich wechselndes Schwerpunktthema im Fokus der Betrachtung. So widmet sich die Befragung in diesem Jahr speziell dem Thema „Alternative Übernachtungsmöglichkeiten“. Davon hat die Oberlausitz einige zu bieten – Umgebindehäuser, Baumhaushotels und vieles mehr.

 

Der Link zur Onlinebefragung kann unter anderem auf der Internetseite www.oberlausitz.com/erleben/aktiv abgerufen werden. Auch Tourist-Informationen der Region werden durch Auslage von Postkarten auf die Umfrage aufmerksam machen. Das Ausfüllen des Fragebogens ist anonym und dauert nur ungefähr zehn Minuten.

 

Die Oberlausitzer Touristiker freuen sich über eine zahlreiche Teilnahme der Wanderfreunde. Die Umfrage läuft bis Ende 2019.

 

Ihr Ansprechpartner für die Oberlausitz:

Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH
Humboldtstraße 25,
02625 Bautzen
Telefon: 03591 / 48770
Fax: 03591 / 487748
E-Mail: info@oberlausitz.com
Internet: www.oberlausitz.com

 

Hier geht es direkt zur Befragung: >>>

oder über die Website der TGG: >>>

Zurück