Werner Juza: Wachaus erster Ehrenbürger

Der Gemeinderat hat erstmalig einem Bürger der Gemeinde Wachau das Ehrenbürgerrecht verliehen. Sein Name lautet: Werner Juza. Im Rahmen der Festveranstaltung „20 Jahre Deutsche Einheit“, die am 12.10.2010 im Volksheim in Lomnitz stattfand, überreichte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) Werner Juza die entsprechende Urkunde. Zuvor hatte Laudator Pfarrer Friedrich Magirius das Leben und Wirken des neuen Ehrenbürgers in einer bewegenden Rede angemessen gewürdigt. So habe Herr Juza zu jeder Zeit Standhaftigkeit bewiesen und sich keiner Diktatur ergeben. Mit mutigen Männern wie ihm sei der Neuanfang nach dem Zusammenbruch des DDR-Unrechtsstaats überhaupt erst möglich gewesen. Gewürdigt wurde auch das künstlerische Lebenswerks Juzas, der eine Auswahl seiner Bilder im Rahmen einer kleinen Ausstellung im Volksheim präsentierte.

Während der gesamten Veranstaltung, durch die in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters der Erste Stellvertreter Stefan Cyriax (CDU) führte, würdigten alle Festredner das bisher Erreichte. Im Rahmen einer 20-minütigen Bildershow konnten die Gäste dann selbst sehen, was sich in der Gemeinde in den letzten 20 Jahren alles verändert und zum Positiven verbessert hat. Umrahmt wurde der Festakt durch Musik von der Musikschule Herrmann und vom Bläserquartett Sächsischer Blasmusikverband e. V./Bläserjugend Sachsen.  

Die Festansprache des Bürgermeisters finden Sie hier >>> 

Werner Juza im Gespräch mit Stanislaw TillichMinisterpräsident Tillich überreicht die EhrenbürgerurkundeStv. Bürgermeister Stefan Cyriax, Landrat Michael Harig, Werner Juza, Ministerpräsident Stanislaw TillichÜbergabe der Ehrenbürgerurkunde

Zurück