Winterdienst der Gemeinde Wachau wird neu organisiert

Es dauert vielleicht nicht mehr lange und der erste Schnee sorgt für verschneite und glatte Straßen. In den zurückliegenden Jahren gab es viel Lob für den Winterdienst des kommunalen Bauhofes der Gemeinde Wachau.

 

Die für den Winterdienst notwendigen Fahrzeuge und technischen Hilfsmittel sind nun in die Jahre gekommen, können aber aufgrund der knappen Haushaltskasse nicht repariert oder ausgetauscht werden. In den letzten Wochen haben daher die zuständigen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung einen Entwurf zur Festlegung von Prioritätsstufen im Winterdienst der Gemeinde Wachau erarbeitet.

 

Der Kategorie A gehören Hauptverkehrsstraßen, Schulwege, Zuwegungen zu öffentlichen Einrichtungen und Gefahrenstellen an. Die Kategorie A wird unmittelbar mit Beginn des Winterdiensteinsatzes beräumt.

 

Nebenstraßen und Wohngebiete sind Inhalt der Kategorie B. Nachdem die Befahrbarkeit aller Flächen der Kategorie A hergestellt ist, erfolgt der Winterdienst auf den Flächen der Kategorie B.

 

Enge Stichstraßen, kleine Wendehammer sowie Plätze, die aus technischen Gründen nicht geräumt werden können, da dort keine Ablagemöglichkeit für den Schnee besteht, gehören der Kategorie C an. In der Kategorie C wird planmäßig kein Winterdienst durch die Gemeinde Wachau vorgehalten.

 

Staats- und Kreisstraßen werden von der Straßenmeisterei schnee- und eisfrei gehalten!

 

Die Festlegung von Prioritätsstufen im Winterdienst ist keine Erfindung der Gemeinde Wachau. In Nachbarkommunen wird ein derartiges Vorgehen schon länger praktiziert und hat sich bewährt.

Der Entwurf zur Festlegung von Prioritätsstufen beim Winterdienst in der Gemeinde Wachau wird als nächstes in den Ortschaftsräten beraten und kritisch geprüft.

 

Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wachau steht weiterhin an oberster Stelle bei der Neuorganisation des Winterdienstes. Dennoch wird es spürbare Veränderungen geben.

Alle Verkehrsteilnehmer sind daher angehalten, insbesondere an Tagen mit viel Schnee und Glatteis, ihr Verhalten anzupassen und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

 

Künzelmann
Bürgermeister

Zurück